Donnerstag, 17. Februar 2011

Pro NRW in Düsseldorf am 27.02.2011

Laut der eigenen Internetseite, hat die selbsternannte „Bürgerbewegung“ Pro NRW für den 27.02.2011 von 17-20 Uhr eine Mahnwache vor dem ISS Dome angemeldet. Sie wollen gegen einen Auftritt des türkischen Ministerpräsidenten Erdogan protestieren. Zwar sind Kritik und Protest gegen den religiös-konservativen Politiker angebracht, doch Pro NRW möchte diese Gelegenheit wieder ein mal nutzen um ihre rassistische und xenophobe Propaganda zu verbreiten und um in Düsseldorf Fuß zu fassen. Zu Letzt traten die RassistInnen in Düsseldorf in Erscheinung als sie ausgerechnet am 8. Mai, dem Tag der Befreiung vom Faschismus, auf dem Platz der deutschen Einheit ihren Wahlkampf abschlossen. Diese Veranstaltung wurde erfolgreich durch antifaschistischen Protest gestört und isoliert. Lasst uns auf diesen Erfolg aufbauen und auch diesmal unsere Abneigung und unsere Wut auf die Straße tragen! Düsseldorf ist kein sicherer Ort für RassistInnen! Kommt zum ISS Dome! Versauen wir den RechtspopulistInnen gemeinsam den Tag!

Weitere Informationen werden folgen.

Kommentare:

  1. Versaut ihr mal Leuten, die ihre Meinung in diesem "Staate der Meinungsfreiheit" verkünden den Tag.
    Schaut weg, wie Islamisten uns überrennen und nach und nach vernichten. Seht ruhig weg und protestiert gegen alles, was Rechte tun. Selbst, wenn es um Tierschutz, gegen Kinderpornografie oder Ähnliches ginge, hättet ihr etwas auszusetzen.

    AntwortenLöschen
  2. @noenemy89 da kannst du nichts machen, das sind Linke. Reden bringt da leider nichts. Sie wollen und können nicht verstehen.

    Mit einem "einfach gestricktes" Weltbild -Linke, der Rest sind Faschisten- läst sich halt viel einfacher Protestieren als irgendwie anders.

    AntwortenLöschen
  3. @noenemy89

    Du hast paranoide Wahnvorstellungen, wenn du ernsthaft glaubst, wir werden von IslamistInnen überrant. Der Islam und vorallen bestimmte Formen des Islams sind, wie jede Religion, zu kritisieren und zu bekämpfen, aber deine Phantasie dreht offensichtlich durch.

    AntifaschistInnen bekämpfen Pro NRW und andere RechtspopulistInnen nicht, weil diese gegen den Islam sind, sondern weil ihre Hintergründe, Argumente und Formulierungen klar Rassistisch sind. Auch wenn RassistInnen sich für Tierschutz einsetzen, sind sie immer noch RassistInnen und müssen also bekämpft werden, da ihre menschenverachtende Ideologie ein Bedrohung für eine Vielzahl von Menschen darstellt.

    @calmon
    Pro NRW ist keine faschistische Gruppe. Dies wird auch in der Regel von der radikalen Linken nicht behauptet. Pro NRW sind RechtspopulistInnen und RassistInnen. Das ist Grund genug sie zu bekämpfen.

    AntwortenLöschen
  4. @Anonymous
    Paranoide Wahnvorstellungen sind unbegründet und ausschließlich psychisch zu erklären.
    Was ist genannt habe sind Fakten, die mit Zahlen belegt wird. Aber seit damals (drittes Reich) traut man sich hier ja nie seine Meinung zu sagen, weil man dann von Linksaktivisten, wie ihr alle es seid, die uns nach und nach untergehen lasst als Rassist bezeichnet wird.
    Traurige Entwicklung. Aber wir werden nicht kampflos aufgeben und unser Areal dem Eindringling aus der zurückgebliebenen, arabischen und agressiven Welt überlassen.
    Die Zukunft geht mit den Linken unter.

    AntwortenLöschen
  5. @Markus

    "Fakten, die mit Zahlen belegt wird."

    Ich glaube du weißt nicht wirklich was ein Fakt ist. Und Fakten können nicht mit Zahlen belegt werden. Wie soll das funktionieren? Die Zahl 9 belegt Fakt X? Ich glaube was du meinst sind statistische Erhebungen. Statistische Erhebungen werden dir tatsächlich zeigen, dass eine ganze Menge Muslime in Europa und Deutschland leben, aber die wenigsten davon sind Islamisten. Ich bezweifle aber, dass du in der Lage bist den Unterschied zu verstehen.

    Wer rassistische Meinungen vertritt wird tatsächlich als Rassist bezeichnet.

    AntwortenLöschen